Umgang mit Engpässen in der Feinplanung

engpassplanung

 

Auch wenn ein Engpass im meist kurzen Planungshorizont der Feinplanung auftaucht, stehen dem Planer noch einige Mittel zur Verfügung, um das Beste aus der Situation zu machen. Um die Möglichkeiten ausnützen zu können, muss der Planer den Engpass natürlich so früh als möglich erkennen.

Vielfach wird man als Planer auf einen Engpass aber erst dann aufmerksam, wenn man aufgrund der eingeschränkten Kapazität ein Problem mit Lieferterminen bekommt.

Eine wesentliches Instrument zur frühzeitigen Wahrnehmung sind Pufferzeiten. Je stärker und häufiger die geplanten Werte unterschritten werden, desto wahrscheinlicher führen weitere Ereignisse zu Terminproblemen. Wenn man alle Start- und Endtermine der Prozesse und die Liefertermine unter diesem Gesichtspunkt auswertet, kann man sehr früh erkennen, wo Maßnahmen zur Sicherung der Ausbringungsmenge am lohnendsten sind.