Materialverfügbarkeiten

Materialverfügbarkeit

Neben allen relevanten Einschränkungen in der Planung (Belegungsregeln), wie zum Beispiel Maschinenverfügbarkeit, Mitarbeiterverfügbarkeit, Fertigungshilfsmitteln, Werkzeugen und Transportmitteln, macht Preactor bei der Planung auch eine Materialverfügbarkeitsprüfung. Meist erhält Preactor die Bestände und Bestellungen aus dem vorgelagerten ERP-System und prüft bei der Planung anhand der Stücklisten, ob die notwendigen Materialien (Rohstoffe, Halbfertigwaren, Baugruppen) entweder in ausreichender Menge bereits auf Lager liegen, oder ab wann diese durch einen Zugang verfügbar sein werden. Die intelligente Zuordnung von Materialien zu Produktionsaufträgen (Pegging) ist eine Stärke von Preactor und ermöglicht sogar Variationen für What-If-Szenarien. Der MRP-Lauf bleibt dabei fast immer im vorgelagerten ERP-System. Es gibt auch Anwendungsfälle, bei denen der MRP-Lauf in Preactor durchgeführt wird, zum Beispiel bei Stand-Alone Lösungen.

Die Reichweite der Materialien wird dabei ebenso angezeigt wie mögliche Fehlbestände oder Überschüsse. Bei einer Verschiebung eines Liefertermins wird diese dem Planer visuell und durch eine Mitteilung angezeigt. Der Planer hat dann mehrere Möglichkeiten zu reagieren. So kann er den Produktionsplan automatisch korrigieren lassen, ohne dadurch die komplette Planung zu ändern. Alternativ kann er auch versuchen, die notwendigen Materialien doch früher geliefert zu bekommen.

Im Material Explorer von Preactor ist eine Bestandskurve aller Materialien ersichtlich, sowie die Auflösung der Stückliste. Sämtliche Zukaufteile, Produktionsaufträge, Lageraufträge und Kundenaufträge sowie deren Verknüpfungen lassen sich hier nachvollziehen. Überschüssige Materialien werden genau so gelistet wie knappe Materialien:
Bestandskurve

Preactor berücksichtigt bei der automatischen und bei der manuellen Planung die gemeldeten Verfügbarkeitstermine von Rohstoffen und vorgelagerten Produktionsaufträgen. Ein Auftrag wird frühestens zum gemeldeten Termin geplant und verbundene Rohstoffe lassen sich sofort in der Planungsoberfläche erkennen. Im Bild sehen Sie dies beim letzten Prozess durch die Linie zum Meilenstein ganz oben in der Zeile „Lieferung“, in diesem Fall kommt das Material gerade noch rechtzeitig:
Preactor Materialverfügbarkeit

Terminverschiebungen von Materialien werden visuell abgebildet und können mittels Suchfunktion auch markiert werden. Der Planer kann sofort reagieren und den Plan anpassen.
Terminverschiebung