Was ist APS?

Preactor im Einsatz

Planen mit APS

APS steht für „Advanced Planning and Scheduling“

APS ist eine Softwarelösung, die automatisch Planungsprozesse ausführt und dabei folgende Faktoren berücksichtigt:

  • Liefertermine und Prioritäten von Kundenaufträgen
  • Verfügbarkeit von Rohmaterial, Halbfertigware, Maschinen, Werkzeug und Personal
  • Terminliche Zusammenhänge von Baugruppen und mehrstufigen Unterbaugruppen
  • spezifische Regeln der Produktionsprozesse wie beispielsweise minimale oder maximale Liegezeiten
  • Einflussfaktoren auf die Produktivität wie Rüstmatrizen und abhängige Maschinengeschwindigkeiten

Ein konkreter Schritt in Richtung Industrie 4.0

APS ist die logische Fortsetzung von Lean im Zeitalter der Industrie 4.0. Mit modernen APS-Systemen können Lean Prinzipien auf die gesamte Fertigung automatisiert ausgerollt werden. Preactor ist dabei in der Lage, den gesamten Planungshorizont zu betrachten und früher, schneller und präziser als bisher zu reagieren.

Die Fertigung arbeitet auf Basis dieses optimalen Produktionsplans – durch Rückmeldungen ist die Produktion direkt an Preactor angebunden. Der Planer kann so auf unvorhergesehene Ereignisse rasch reagieren und Änderungen durchführen. Die gesamte Fabrik wird von der Planung aus gesteuert, alle Vorgänge sind transparent und nachvollziehbar.

Als integrierter Teil des Siemens MOM-Produktportfolios (Manufacturing Operations Management) ist Preactor auch mit anderen Software-Produkten von Siemens einfach kombinierbar.